Aus dem Leben der Pfarrgemeinde

16.06.2019 – 22.06.2019 

 

Dreifaltigkeitssonntag

Wir machen das Kreuzzeichen und sagen: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Was hat das Kreuz mit den drei göttlichen Personen zu tun? Es ist das Zeichen des Sohnes, des Menschensohnes, der am Kreuz für uns starb. Im Sohn wohnt die Fülle der Gottheit; der Vater ist im Sohn und der Sohn im Vater durch den heiligen Geist. Der Heilige Geist ist auch die innige Zuwendung Gottes zu seiner Schöpfung, er ist die wesentliche Liebe. Und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott, und Gott bleibt in ihm.

 

Basilikakonzert

Zum Orgelkonzert mit dem Preisträger, der internationalen Orgelwoche Nürnberg, Martin Sturm, am Sonntag, 16. Juni, um 17.00 Uhr laden wir in die Basilika ein.

 

Kevelaer-Wallfahrt nach Walbeck

Die Wallfahrt zur St.-Luzia-Kapelle in Walbeck hat ihre alte Tradition. Sie geht zurück auf das Jahr 1811, als der damalige Pfarrer von Kevelaer nach der Pestepidemie eine Dankmesse in Walbeck feierte, denn hier wird auch heute noch die hl. Luzia verehrt, die oft als Helferin bei ansteckenden Krankheiten angerufen wird. Seit über 200 Jahren pilgern die Kevelaerer zu der Kapelle, wo eine Reliquie der hl. Luzia aufbewahrt wird, im Gedenken an diese Heilige.

Die Fußwallfahrt beginnt am Dreifaltigkeitssonntag, 16.Juni, um 4.30 Uhr ab Gnadenkapelle. Die Radpilger treffen sich um 5.45 Uhr an der Gnadenkapelle. Sie schließen sich in Walbeck den Fußpilgern an.

Nach dem Aufstellen der Opferkerze in der Kapelle, zu Ehren der Hl. Luzia, beginnt die Hl. Messe um 7.00 Uhr in der Pfarrkirche. Anschließend besteht die Möglichkeit zu frühstücken.

Eingeladen sind besonders Jugendliche und junge Familien.

Nach dem Dankgebet um 9.15 Uhr in der Luzia-Kapelle, führt der Rückweg die Pilger gegen 11.45 Uhr zum Schlussgebet in die Klarissenkirche.

Fronleichnam

Gott hat es gewagt: Er hat den Menschen nach seinem Bild und Gleichnis geschaffen. Und dann das zweite Wagnis: die Menschwerdung des Sohnes, des ganz Heiligen, der in allem uns Menschen gleich wurde. Und das dritte: dass der menschgewordene Sohn für seine Brüder und Schwestern das Brot des Lebens sein will. Das ist seine Ostergabe für jeden, der Hunger nach Gott hat.

„Kaffeetrinken in Pastors Garten“ – Pfarrfest

Am Nachmittag des Fronleichnamstages findet das traditionelleKaffeetrinken in Pastors Garten“ statt. Beginn ist um 13.30 Uhr. Die kfd, die wie in den vergangenen Jahren die Cafeteria ausrichtet, bittet um Kuchenspenden, die ab 13.00 Uhr im Priesterhaus abgegeben werden können. Schon jetzt danken wir allen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz bei der Vorbereitung und Durchführung des Festes.

Alljährliche Wallfahrt von Kevelaer nach Boxmeer

Traditionell findet am Sonntag nach Fronleichnam, 23. Juni 2019, die alljährliche Fuß- und Rad-Wallfahrt nach Boxmeer (NL) statt. Während der rund 28 km wird die Wallfahrt durch die Bruderschaft der Consolatrix Afflictorum mit Gebetsstationen geführt und mit einem Begleitfahrzeug für Notfälle abgesichert. Die Fußwallfahrer treffen sich in der Nacht zum Sonntag um 01:30 h an der Gnadenkapelle. Der Weg führt über Weeze, Siebengewald und Afferden. Für eine Rastpause an der Gaesdonck, sind Getränke vorbereitet. Pausenbrote, etc. bringt bitte jeder selbst für sich mit. Die Radwallfahrer fahren am Morgen um 05:45 h ebenfalls von der Gnadenkapelle ab.

Der gemeinsame Gottesdienst ist dann ab ca. 8:15 Uhr in der großen St. Peter Basilika in Boxmeer, zu dem auch alle interessierten Kevelaerer eingeladen sind. Im Anschluss ist Gelegenheit zum gemeinsamen Frühstück, und evtl. späterer Teilnahme an der „Heilig-Blut-Prozession“ von Boxmeer.

Den Kostenbeitrag von 3,– € pro Person bitten wir bereit zu halten, dieser wird auf dem Weg eingesammelt. Für den Rückweg, ob zu Fuß, mit dem Rad oder durch Abholung mit dem PKW ist jeder selbst verantwortlich.

Wir möchten auch besonders junge Menschen (ab 16 J.) für diese Wallfahrt ansprechen. Weitere Informationen: Brudermeister Jörg Bousart, Marienstraße 18, Kevelaer, Tel. 02832 951573

Das Blut-Wunder von Boxmeer geht vermutlich auf die Zeit um 1400 zurück. In der damaligen Pfarrkirche geschah es zweifelnden Priestern, dass während der Hl. Messe der Wein sich in Blut verwandelte, und drei Tropfen auf das Korporale (Kelchtuch) fielen. Die Priester wurden bekehrt und das Blut verwandelte sich zurück. Nur die Tropfen auf dem Tuch blieben.

Seither wird dieses Korporale in einem Schrein aufbewahrt und in einer Sakramentsprozession wären des s.g. „Vaartzondag“ verehrt (2. Sonntag nach Pfingsten), von 1655 bis 1995 sogar eine Woche lang. Die organisierte Kevelaerer Pilgergruppe hat einer die längsten Traditionen vor Ort. Beispielsweise im heiligen Jahre 1900 kamen von ca. 12.000 Pilgern alleine 1.200 aus Kevelaer.

Tag der Ostkirchen

Am Sonntag, 23. Juni, begehen wir den Ostkirchentag. An diesem Tag feiern wir um 10.00 Uhr die Eucharistiefeier im byzantinischen Ritus. Es singt der Theodosius-Chor Kevelaer. Wegen der längeren Dauer der Liturgie ist die Gemeindemesse um 11.45 Uhr in der Beichtkapelle.