Nachruf

+ Josef Lohmann

 

Die Katholische Wallfahrtspfarrei St. Marien Kevelaer

trauert um Ihren langjährigen Chordirektor, Herrn Josef Lohmann.

(Foto: Blattus.de)

In diesen Tagen ist unser langjähriger Chordirektor der Basilikamusik, Herr Josef Lohmann, verstorben. Er gehörte jahrzehntelang unverwechselbar zum Gesicht der Katholischen Kirche in Kevelaer. Josef Lohmann entstammte einer Familie, welche eine Gastwirtschaft im münsterländischen Mecklenbeck unterhielt. Sein Elternhaus war daher in der Dorfgemeinschaft fester Angelpunkt der Begegnung von Landwirten, Pastören, Politikern und Musikern.  Sehr früh reifte in ihm eine große Leidenschaft für die Musik. Bereits im Alter von 12 Jahren vertrat er des Öfteren seine Schwester bei den Orgeldiensten im Sonntagsgottesdienst der Dorfkirche. Lohmann strebte zunächst einen beruflichen Weg als Orchestermusiker an. Im Alter von 23 Jahren bekam der Münsteraner seine ersten Kontakte mit dem Basilikachor von Kevelaer. Das war eine Schlüsselerfahrung, die den Rest seines Lebens bestimmen sollte. Die Stelle des Chordirektors war neu ausgeschrieben worden. Ohne große Erwartungen bewarb er sich daraufhin als einer von vielen um die Nachfolge des verstorbenen Chorleiters Heinrich Kempkes. Es war eine große Überraschung für ihn, dass der Pastor von Kevelaer, Heinrich-Maria Janssen, kurze Zeit später „höchstselbst“ nach Mecklenbeck kam, um sich ein persönliches Bild von ihm zu machen.

Dann ging alles sehr schnell, ein Gespräch in der heimatlichen Küche, ein erstes Probedirigieren, eine klare Vorstellung von der Entwicklung für die Zukunft der Kirchenmusik in Kevelaer – und die Verträge waren geschlossen. Es sollten 38 Jahre werden des leidenschaftlichen Engagements, des Aufbaus einer kirchenmusikalischen Qualität in mehrstufigen Chor- und Orchesterformationen und des Glaubenszeugnisses, welche bis heute nachhaltig prägend wirken. Das gilt weit über Kevelaer hinaus. Viele Kevelaerer Frauen und Männer haben seit Kindesbeinen an unter Josef Lohmann gesungen und musiziert und sind aus diesem Band heraus mit ihm und unserer Wallfahrtspfarrei verbunden. Sie möchten diese Erinnerungen nicht missen, welche ihr Leben auch durch Josef Lohmann reich gemacht haben.

Auch als Josef Lohmann in den 70er Jahren der Ruf ereilte als Domchordirektor nach Münster an die Kathedrale des Bistums zu wechseln und damit in seine Heimat zurückzukehren, entschied er sich für Kevelaer, das längst zu einem Zuhause für ihn geworden war. Lohmann wurde im Laufe der Jahre vielfältig ausgezeichnet. Die Leistungen der Basilikamusik erreichten höchstes Niveau und wurden mit der Zelter-Plakette und Palestrina-Medaille für den Chor gewürdigt. Dem Chordirektor überreichte Regionalbischof Dr. Ludwig Averkamp 1976 die Gregorius-Medaille. Im Jahre 1993 ging Josef Lohmann in den Ruhestand.

Die Katholische Kirchengemeinde St. Marien ist in dieser Zeit der ganzen Familie Lohmann und seinen Freunden im Gebet verbunden. Wir sind unserem ehemaligen Chordirektor Josef Lohmann für sein unermüdliches Wirken, besonders in der Basilikapfarrei St. Marien, zu großem Dank verpflichtet und werden sein Andenken in Ehren halten.

 

Katholische Wallfahrtspfarrei

St. Marien Kevelaer

Dr. Edmund Bercker                 Domkapitular Gregor Kauling                              Birgit Vos

Kirchenvorstand                                            Pfarrer                                                         Pfarreirat