Regeln-Übersicht-Stand 02.06.2021

Welche Corona-Regeln gelten aktuell für die Durchführung von Wallfahrten?

Die im Bundesinfektionsschutzgesetz verankerte sog. „Bundesnotbremse“ gilt vorerst bis zum 30. Juni 2021. Es wird, Stand: 1. Juni, allgemein damit gerechnet, dass sie mit Ablauf dieses Datums wieder außer Kraft gesetzt wird. Bis dahin gilt das an der Inzidenzzahl der Kreise und kreisfreien Städte orientierte Stufenmodell (siehe Grafik). Wichtig: Das Land NRW stellt fest, ob die Grenzwerte in einem Kreis oder in einer kreisfreien Stadt überschritten worden sind, indem es die Kreise in der Tabelle „Inzidenzstufen der Kreise und kreisfreien Städte“ einer bestimmten Inzidenzstufe zuordnet. Das Land NRW veröffentlicht diese Tabelle online: https://www.mags.nrw/coronavirus-rechtlicheregelungen-nrw
Pilgergruppen, die z. B. im Rahmen einer Fuß- oder Radwallfahrt mehrere Kreise durchqueren, haben dementsprechend die Regeln des Kreises zu beachten, in dem sie sich aktuell aufhalten. In Kevelaer selbst gelten die Vorgaben des Kreises Kleve. Wie im Bundesinfektionsschutzgesetz festgelegt, stehen Geimpfte und Genesene (Immunisierte) negativ Getesteten gleich. Soweit für Zusammenkünfte und Veranstaltungen eine Höchstzahl zulässiger Personen oder Haushalte festgesetzt ist, werden immunisierte Personen nicht eingerechnet. Auch für Geimpfte und Genesene gelten jedoch weiterhin die allgemeinen Schutzmaßnahmen, etwa die Maskenpflicht.
Die Wallfahrtsleitung Kevelaer empfiehlt vorerst allen Pilgern, die sich mit einer Gruppe auf den Weg machen wollen, sich unmittelbar vor der Wallfahrt testen zu lassen, sofern sie nicht bereits zweimal geimpft wurden (seit der zweiten Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein) oder als genesen gelten (positiver Befund, der nicht älter als ein halbes Jahr sein darf). Auch wenn ein entsprechender Nachweis z. B. ab einer Inzidenz unter 50 nicht mehr nötig ist, um eine Außengastronomie oder den Einzelhandel zu nutzen, bleibt z. B. eine Hotelübernachtung vorerst an einen entsprechenden Nachweis gebunden.
Da ein Test nicht älter als 48 Stunden sein darf, ist unter Umständen ein erneuter Test während des Aufenthaltes in Kevelaer notwendig. Dazu stehen in der Wallfahrtsstadt vier Testzentren zur Verfügung:
Kevelaer testet / Peter-Plümpe-Platz (www.kevelaer-testet.de)
Hotel Klostergarten / Caritas (www.caritas-geldern.de/alle/coronatest/corona-testzentrum)
Marienhospital (www.kkle.de/testzentrum)
Zahnarztpraxis Dr. Paeßens (www.dr-paessens.de)
Tierarztpraxis Bühner (www.tierarzt-buehner.de).
Die vollständigen Kontaktdaten (Adressen, Telefonnummern etc.) aller Kevelaerer Testzentren sind auf der Internetseite www.kevelaer.de/de/inhalt/schnelltestzentren-in-kevelaer/ zusammengestellt.
Bei einer Inzidenz von 35-50 sollte für Wallfahrtsgruppen die Regel greifen, dass sich max. zehn getestete Personen aus beliebig vielen Haushalten im öffentlichen Raum treffen dürfen. Daher lautet die Empfehlung, eine Pilgergruppe entsprechend in Kleingruppen von max. zehn Personen aufzuteilen, die auch auf dem Weg und unter freiem Himmel entsprechenden Abstand zu den anderen Kleingruppen einhalten. Das gilt auch für den Einzug in Kevelaer oder etwa für den Gang des großen Kreuzwegs. Bei einer Inzidenz unter 35 ist das gleiche Procedere für 100 Personen zugelassen, was für die weitaus meisten Pilgergruppen eine uneingeschränkte Bewegungsfreiheit bedeutet.
Noch gibt es keine Hinweise, wie sich weiterhin sinkende Inzidenzzahlen auf die Regelungen bei Gottesdiensten auswirken werden. Daher gelten vorerst in den Kirchen weiterhin die Platzbeschränkungen (Basilika: 150 Plätze; Forum: 150 Plätze; Beichtkapelle: 40 Plätze; Kerzenkapelle: 20 Plätze) mit den entsprechenden Abstandsregeln, die Registrierungspflicht (nur innen), die Maskenpflicht (innen medizinische Maske, außen auch Stoffmaske) und das Verbot von Gesang (außen bei Mindestabstand von zwei Metern erlaubt; der Mindestabstand gilt auch für Personen eines Haushalts!). Das Forum Pax Christi und der Kapellenplatz gelten im Sinne der Verordnung als Außenbereiche.
Die Wallfahrtsleitung erwartet im weiteren Verlauf des Sommers mit hoffentlich dauerhaft niedrigen Inzidenzzahlen nach und nach weitere Lockerungen, die den Pilgergruppen vielleicht schon relativ bald wieder eine weitgehend normale Durchführung der Wallfahrten ermöglichen. Bis es so weit ist, bleiben regelmäßige Tests und das sorgfältige Einhalten der Hygieneregeln gute Garanten, sich auch jetzt schon wieder mit Gruppen auf Weg nach Kevelaer zu machen. Seien Sie uns alle sehr herzlich willkommen!

In der grafischen Übersicht sind noch einmal alle relevanten Regeln zusammengefasst:

Regeln-Übersicht-Stand 02.06.2021