Pilgerportal wird mit symbolischen Hammerschlägen geöffnet

Pilgerportal wird mit symbolischen Hammerschlägen geöffnet

Kurienkardinal Marc Ouellet eröffnet die Kevelaerer Wallfahrtszeit im Jubiläumsjahr 2017

 

Mit drei symbolischen Hammerschlägen und den in drei Sprachen Deutsch, Lateinisch und Niederländisch gesprochenen Worten „Öffnet die Tore eures Herzens Christus, dem Erlöser“ öffnet der Kardinalpräfekt der römischen Kongregation für die Bischöfe, Marc Kardinal Ouellet, am Montag, 1. Mai, unmittelbar vor dem um 10 Uhr beginnenden Pontifikalamt das Pilgerportal der Kevelaerer Marienbasilika. Gemeinsam mit Kardinal Ouellet wird der Bischof von Münster, Dr. Felix Genn, zur Eröffnung der Wallfahrtszeit in die Marienstadt kommen.

Kardinal Ouellet eröffnet mit den symbolischen Hammerschlägen eine ganz besondere Wallfahrtszeit, denn in der Marienstadt wird in diesem Jahr das Jubiläum „375 Jahre Kevelaer-Wallfahrt 1642-2017“ gefeiert. Am Hauptfesttag des Wallfahrtsjubiläums am Samstag, 3. Juni, wird das Gnadenbild der „Trösterin der Betrübten“ in der sogenannten „Marientracht“ durch die Straßen der Wallfahrtsstadt getragen.

Marc Ouellet, 1944 in La Motte/Kanada geboren, studierte Philosophie und Pädagogik sowie Katholische Theologie in Montrael. Am 25. Mai 1968 empfing er das Sakrament der Priesterweihe. Nach zwei Jahren in der Gemeindeseelsorge und einer Sprachausbildung in Spanisch lehrte er von 1970 bis 1971 Philosophie in Bogotá/Kolumbien. 1972 trat Ouellet der Ordensgemeinschaft der Sulpizianer bei. Verschiedene Lehrtätigkeiten und Leitungsaufgaben führten ihn in den Folgejahren unter anderem nach Manizales/Kolumbien, Montreal, Rom, Passau, Cali/Kolumbien und Edmonton/Kanada. Ab 1996 lehrte Ouellet an der römischen Lateranuniversität, an der er 1997 zum Titularprofessor ernannt wurde. Am 3. März 2001 spendete Papst Johannes Paul II. ihm im Petersdom die Bischofsweihe, ein Jahr später folgte die Ernennung zum Erzbischof von Québec. Am 21. Oktober 2003 nahm Papst Johannes Paul II. ihn in das Kardinalskollegium uf. Papst Benedikt XVI. berief Kardinal Ouellet am 30. Juni 2010 zum Kardinalpräfekten der Kongregation für die Bischöfe und zum Präsidenten der Päpstlichen Kommission für Lateinamerika. Papst Franziskus bestätigte Ouellet im Zuge seiner ersten Neuordnung der Kurie als Kardinalpräfekt der Bischofskongregation.

Nach der Öffnung des Pilgerportals wird in der großen Wallfahrtskirche das festliche Pontifikalamt gefeiert. Chor und Orchester der Marienbasilika werden die Eucharistiefeier unter der Leitung von Chordirektor Romano Giefer mit W. A. Mozarts „Krönungsmesse“ musikalisch feierlich gestalten.

Im Anschluss an das Pontifikalamt wird der Rektor der Kevelaer-Wallfahrt, Domkapitular Rolf Lohmann, die Pilger im Forum Pax Christi begrüßen. Der erste Tag der Kevelaerer Wallfahrtszeit ist alljährlich auch der Pilgertag von zahlreichen Kolpingfamilien aus ganz Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus. Im Rahmen des folgenden Wortgottesdienstes wird Kardinal Oellet die Predigt zur Wallfahrtseröffnung halten.

Am Nachmittag des 1. Mai wird um 15 Uhr die erste Pilgerandacht der neuen Wallfahrtszeit in der Basilika gefeiert. Zum feierlichen Abschluss des ersten Wallfahrtstags im Jubiläumsjahr 2017 beginnt um 16.30 Uhr ein Orgelkonzert in der Marienbasilika. Es spielt der langjährige Basilika-Organist Prof. Wolfgang Seifen, Berlin.

Auch in der Wallfahrtszeit 2017 wird es in Kevelaer täglich vier feste, von der Wallfahrtsleitung gestaltete Gottesdienste für alle Pilgergruppen geben: das feierliche Pilgeramt mit Predigt um 10 Uhr in der Basilika, die Pilgermesse um 11.30 Uhr in der Kerzenkapelle, die Pilger-andacht mit Predigt um 15 Uhr in der Basilika sowie das Marienlob um 18 Uhr in der Kerzenkapelle.

Pilgergruppen können nach Absprache mit der Wallfahrtsleitung auch künftig außerhalb dieser festen Zeiten eigene Gottesdienste in einer der Kevelaerer Kirchen feiern.