Heiliges Jahr 2016

Heiliges Jahr der Barmherzigkeit wird auch in Kevelaer mit besonderen Gottesdiensten gefeiert

„Portal der Nachfolge“ wird zur „Heiligen Pforte der Barmherzigkeit“

Papst Franziskus hat am 13. März 2015 im Petersdom die Feier eines außerordentlichen Heiligen Jahres angekündigt. Dieses „Jubiläum der Barmherzigkeit“ beginnt mit der Öffnung der Heiligen Pforte im Petersdom am „Hochfest der Unbefleckten Empfängnis Mariens“ (8. Dezember 2015) und endet am 20. November 2016 mit dem Christkönigssonntag. Bereits Anfang 2015 hatte der Papst gesagt: „Das ist die Zeit der Barmherzigkeit. Es ist wichtig, dass die Gläubigen sie leben und in alle Gesellschaftsbereiche hineintragen. Vorwärts!“ Die Ankündigung fand am zweiten Jahrestag der Wahl von Papst Franziskus statt, während der Predigt in der Bußfeier im Petersdom. Die Eröffnung des Heiligen Jahres erfolgt am 50. Jahrestag des Abschlusses des Zweiten Vatikanischen Konzils. Es ist damit zugleich eine Einladung, das mit dem Konzil begonnene Werk fortzuführen.

Der Eröffnungsritus eines Jubiläums besteht in der Öffnung der Heiligen Pforte. Dabei handelt es sich um eine Tür, die nur in einem Heiligen Jahr geöffnet wird und ansonsten zugemauert bleibt. Eine solche Heilige Pforte haben die vier großen Basiliken in Rom: St. Peter, St. Johannes im Lateran, St. Paul vor den Mauern und Santa Maria Maggiore. Der Öffnungsritus symbolisiert, dass den Gläubigen in diesem Heiligen Jahr ein besonderer Weg zum Heil offen steht. Zuerst wird die Öffnung der Heiligen Pforte ins St. Peter erfolgen, danach die der anderen Basiliken.

Auch im Bistum Münster wird es während des „Jahres der Barmherzigkeit“ vier Heilige Pforten geben. Der Bischof von Münster, Dr. Felix Genn, hat die Kevelaerer Basilika als eine von vier Kirchen in der Diözese ausgewählt, in der das Jubiläumsjahr in besonderer Weise aufgriffen wird. Daher wird bis zum Beginn des Barmherzigkeitsjahres am 8. Dezember das „Portal der Nachfolge Christi“ als „Heilige Pforte der Barmherzigkeit“ hergerichtet. Das Portal befindet sich an der rechten Seite der Basilika in Richtung Hauptstraße bzw. Johannes-Stalenus-Platz.

Am 8. Dezember wird die Öffnung der „Pforte der Barmherzigkeit“ mit einem ganztägigen Gottesdienstprogramm gefeiert (Programm siehe Kasten). Am Turm der Basilika wird ein großformatiges Banner während des ganzen Kirchenjahres auf das Jubiläumsjahr hinweisen. Auch im weiteren Verlauf wird es weitere Angebote zum Heiligen Jahr in Kevelaer geben. So wird Bischof Dr. Genn im Januar einen Besinnungstag im Priesterhaus für die in Kevelaer tätigen Beichtväter halten. Zum sogenannten „Barmherzigkeitssonntag“ am 3. April 2016 wird der Würzburger Weihbischof Ulrich Boom nach Kevelaer kommen und um 10 Uhr mit den Gläubigen das Pontifikalamt in der Basilika feiern. Weihbischof Boom ist innerhalb der Deutschen Bischofskonferenz zuständig für die Durchführung des Heiligen Jahres in der Katholischen Kirche Deutschlands.

Heiliges Jahr der Barmherzigkeit wird auch in Kevelaer mit besonderen Gottesdiensten gefeiert

„Portal der Nachfolge“ wird zur „Heiligen Pforte der Barmherzigkeit“

Am „Hochfest der Unbefleckten Empfängnis Mariens“ begann das von Papst Franziskus ausgerufene Heilige Jahr, das am 20. November 2016 mit dem Christkönigssonntag enden wird. Der Eröffnungsritus eines solchen Jahres besteht in der Öffnung der Heiligen Pforte. Dabei handelt es sich um eine Tür, die nur in einem Heiligen Jahr geöffnet wird und ansonsten zugemauert bleibt. Eine solche Heilige Pforte haben die vier großen Basiliken in Rom: St. Peter, St. Johannes im Lateran, St. Paul vor den Mauern und Santa Maria Maggiore. Der Öffnungsritus symbolisiert, dass den Gläubigen in diesem Heiligen Jahr ein besonderer Weg zum Heil offen steht. Zuerst erfolgt die Öffnung der Heiligen Pforte ins St. Peter, danach die der anderen Basiliken.

Aber auch im Bistum Münster gibt es während des „Jahres der Barmherzigkeit“ vier Heilige Pforten. Der Bischof von Münster, Dr. Felix Genn, hat die Kevelaerer Basilika als eine von vier Kirchen in der Diözese ausgewählt, in der das Jubiläumsjahr in besonderer Weise aufgriffen wird. Daher wird bis zum Christkönigssonntag aus dem „Portal der Nachfolge Christi“ die „Heilige Pforte der Barmherzigkeit“. Das Portal befindet sich an der rechten Seite der Basilika in Richtung Hauptstraße bzw. Johannes-Stalenus-Platz und ist entsprechend gekennzeichnet.

Zum sogenannten „Barmherzigkeitssonntag“ am 3. April 2016 wird der Würzburger Weihbischof Ulrich Boom nach Kevelaer kommen und um 10 Uhr mit den Gläubigen das Pontifikalamt in der Basilika feiern. Weihbischof Boom ist innerhalb der Deutschen Bischofskonferenz zuständig für die Durchführung des Heiligen Jahres in der Katholischen Kirche Deutschlands.

Der Rektor der Kevelaer-Wallfahrt, Domkapitular Rolf Lohmann, wurde vom Heiligen Vater zum „Missionar der Barmherzigkeit“ ernannt. Damit würdigt der Papst nicht zuletzt die besondere Rolle der Marienstadt als ein Ort, in dem das Sakrament der Versöhnung täglich an viele Gläubige gespendet wird.