Aus dem Leben der Pfarrgemeinde

21.05. – 27.05.2017

  1. Sonntag der Osterzeit

„Bleibt alles anders“ heißt ein Lied des Sängers Herbert Grönemeyer. Ein Osterlied. Denn an. diesem Sonntag beten wir, dass das Ostergeheimnis unser ganzes Leben prägt und verwandelt und in uns reiche Frucht bringt. Dass unser Leben anders wird, weil Jesus lebt. Der Auferstandene bleibt unter uns – und alles wird anders.

Christi Himmelfahrt

„Was steht ihr da und schaut zum Himmel empor?“ Das starre Aufblicken der Männer ähnelt dem ratlosen Blick der Frauen ins leere Grab am Ostermorgen (Lk 24,4-6). Deuteengel lösen hier wie dort die Erstarrung. Lukas stellt Christi Himmelfahrt als eigentlichen Abschluss des irdischen Wirkens Jesu dar. Doch das Ende ist auch ein Auftakt, ein kraftvoller Neubeginn. Die Männer und Frauen von Galiläa halten den Herrn nicht krampfhaft fest; sie vertrauen sich ihm an, sie beten gemeinsam, sie bilden Gemeinde, sie wählen Vertrauensleute. Vor allem aber hoffen sie auf den verheißenen Beistand und seine Kraft. Sie tun, was in Jesu Namen zu tun ist, bis er kommt in Herrlichkeit.

Kirmes in Kevelaer

Vom 25. bis 29. Mai findet die traditionelle Kevelaerer Kirmes statt. Ganz besonders laden wir ein zum Festhochamt anlässlich der Kirmes am Samstag, dem 27. Mai, um 9.30 Uhr in der Basilika mit den Geselligen Vereinen unserer Stadt. Nach dem Mariengruß am Gnadenbild beginnt die Kirmesparade. Die Kirmesfeierlichkeiten gehören zum Höhepunkt eines jeden Jahres. Wir wünschen schöne Tage, gute Erlebnisse, Frohsinn und Gemeinschaft und dazu Gottes reichen Segen auf die Fürsprache der „Trösterin der Betrübten“, der Gnadenmutter von Kevelaer.